Artikel mit Keywords: Bilanzmodernisierungsgesetz

Aktuelles rechtzeitig zum Jahresende

Autor: Gerhard Schade

Sehr geehrte Damen und Herren, ab 2012 hat der Gesetzgeber für Neueinrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge die Altersgrenze für den Bezug auf Leistungen angehoben. Bisher ist es möglich, bereits ab dem 60. Lebensjahr seine Altersrente oder Kapitalzahlung zu erhalten und so ggf. den Vorruhestand finanziell abzufedern. Künftig wird dies frühestens erst ab dem 62. Lebensjahr möglich [...]

Keine Kommentare

Mit P-ROI betriebliches Pensionsmangement tatsächlich profitabel machen (Teil I)

Autor: Gerhard Schade

Liebe Leserinnen und Leser bei der Vielfalt der Angebote in der betrieblichen altersvorsorge blickt kaum noch jemand durch. Selbst Steuerberater, die ohnehin schon mit laufenden Gesetzesänderungen befasst sind, müssen sich auf Fachleute im betrieblichen Pensionsmanagement verlassen. Diese Situation war für uns Anlass, Expertenwissen in einer kalkulierbaren und intelligenten Strategie zusammen zu fassen, die nicht nur [...]

Keine Kommentare

Beratung ist gefragt (Teil II)

Autor: Gerhard Schade

Private Altersvorsorge jetzt analysieren lassen Immer wieder stoßen wir in der Praxis auf Fälle, bei denen zwar Altersvorsorge betrieben wird, diese aber nicht den tatsächlichen Bedürfnissen enstpricht. Insbesondere die Lücke zwischen dem heutigen Einkommen und den späteren Einkünften ist meist sehr groß. Auch findet eine Berücksichtigung bereits vorhandener Kapitalanlagen oftmals nicht statt. Über Möglichkeiten und  [...]

Keine Kommentare

Beratung ist gefragt (Teil I)

Autor: Gerhard Schade

Liebe Leserinnen und Leser ! viele Steuerberater erhalten schon seit längerem Briefe von Versicherungsvermittlern und sog. Bankberatern, in denen man auf das BilMoG Bezug nimmt um in Kontakt mit Unternehmen zu kommen. Oft ist in einem Gespräch dann schnell eine Deckungslücke errechnet, die mit dem Verkauf einer Versicherung oder eines Investmentfonds geschlossen werden soll. Betriebliche [...]

Keine Kommentare

Auslagerung und Ausfinanzierung von Versorgungsverpflichtungen der Beamtenversorgung vor dem Hintergrund der Aussagen des IDW ERS HFA 23 (Teil II)

Autor: Gerhard Schade

CTA-Modell CTA steht als Abkürzung für Contractual Trust Arrangement und stellt eine Treuhandkonstruktion dar. Das von ihr verwaltetet Vermögen dient ausschließlich dem Zweck der Erfüllung der Pensionsverpflichtungen. Rückdeckungsversicherung, Unterstützungskasse und CTA-Modell verpflichten zwar zur Rückstellungsbildung, jedoch ist das hier angesammelte Vermögen mindernd bei der Bemessung der Pensionsrückstellung anzusetzen (vgl. Ausführungen Pkt. 4.2. u. 4.3. IDW [...]

Keine Kommentare

Auslagerung und Ausfinanzierung von Versorgungsverpflichtungen der Beamtenversorgung vor dem Hintergrund der Aussagen des IDW ERS HFA 23 (Teil I)

Autor: Gerhard Schade

Doppisch  buchende Kommunen und deren Beteiligungsgesellschaften sind für die Altersversorgung ihrer Beamten voll umfänglich verpflichtet und müssen daher für diese ungewissen Verbindlichkeiten entsprechend den handelsrechtlichen Grundsätzen stets Rückstellungen bilden (§ 249 Abs.1 Satz 1 HGB). Die Änderungen im Handelsrecht durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) trifft dabei die Kommunen und deren Beteiligungsgesellschaften zusätzlich, weil auf Grund der [...]

Keine Kommentare

Absicherung und Finanzierung von Pensionsverpflichtungen für den Gesellschafter-Geschäftsführer, Geschäftsführer und andere Führungskräfte (Teil 2)

Autor: Gerhard Schade

2. Lösungen zur Absicherung und Finanzierung von Pensionsverpflichtungen Zur Lösung der aufgeführten Probleme gibt es mehrere Möglichkeiten. Die komplette Auslagerung, Ausfinanzierung und Absicherung der Pensionsverpflichtung ist durch Übertragung auf einen Pensionsfonds oder Unterstützungskasse oder eine Kombination aus beidem möglich. Allerdings sind diese Varianten sehr kosten-intensiv und aufwendig und führen zu regelmäßigen Zahlungsverpflichtungen. Bei Beibehaltung der [...]

Keine Kommentare

Absicherung und Finanzierung von Pensionsverpflichtungen für den Gesellschafter-Geschäftsführer, Geschäftsführer und andere Führungskräfte (Teil 1)

Autor: Gerhard Schade

1. Die aktuelle Situation bei den Pensionszusagen unter Beachtung des BilMoG Die Globalisierung bringt neben vielen Chancen auch zahlreiche existenzbedrohende Risiken für den Mittelstand. Dies erfordert ein Umdenken bei der Ausgestaltung der betrieblichen Altersvorsorge, die auf Grund des Rückgangs der sozialen Sicherungssysteme einen hohen Stellenwert besitzt. Gerade Gesellschafter-Geschäftsführer, Geschäftsführer und leitende Angestellte haben den größten [...]

Keine Kommentare

Absicherung und Auslagerung von Pensionsverpflichtungen

Autor: Gerhard Schade

Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) bringt neue Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften für Pensionsverpflichtungen mit dem Ziel, diese den internationalen Standards anzupassen und Diskrepanzen zwischen wirtschaftlicher Realität und Bilanzierungspraxis auszutarieren. Dies betrifft genau so den Mittelstand, weil die Banken bei der Kreditvergabe in der Folge von Basel II gegenüber Pensionsrückstellungen sensibel sind und bei Fragen zur Unternehmensnachfolgeregelung bzw. des [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 8) Schmaler Grat zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

2. Die Unterstützungskasse Um dies künftig zu vermeiden, gibt es unter anderem den einfachen Weg der kongruent rückgedeckten Unterstützungskasse, die eine voll ausfinanzierte Versorgung des Gesellschafter-Geschäftsführers außerhalb der Bilanz sichert. Zwar sind die Verpflichtungen im Anhang der Bilanz aufzuführen, allerdings erfolgt keine Passivierung und die Finanzierung ist abgesichert. Die Insolvenzsicherung der Versorgung über die Unterstützungskasse [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 7) Schmaler Grat zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

Im ersten und zweiten Teil der in unserer Beilage veröffentlichten Artikelserie zur Pensionszusage des beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH hatten wir Praxisprobleme aufgezeigt, die, wenn sie nicht gelöst werden, existenzgefährdend für die GmbH und den Gesellschafter-Geschäftsführer sein können. Durch eine Analyse bestehender Pensionszusagen jedoch sind die Ursachen erkennbar und dann in den meisten Fällen bei Umsetzung [...]

1 Kommentar

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 6) Schmaler Grat zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

3. Erdienbarkeit Auch den spätesten Zeitpunkt der Erteilung einer Pensionszusage hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 21.12.1994 (IR 98/93) festgesetzt. Danach muß bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer zwischen dem Zeitpunkt der Zusage der Pension und dem Zeitpunkt des Eintritts in den Ruhestand ein Zeitraum von mindestens 10 Jahren liegen. Der Erdienungszeitraum bei nicht beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern ist [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 5) Schmaler Grat zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 5) Schmaler Grat zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

Bestehende Pensionszusagen der GmbH an den beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer sind bei vielen GmbH auf Grund von Kapitalmarktentwicklungen in der Vergangenheit einerseits und veränderter gesetzlicher Rahmenbedingungen andererseits zu Problemfällen geworden, die für die GmbH und für das Privatvermögen des Gesellschafter-Geschäftsführers teilweise existenzbedrohend sein können. Daher sollte bei neuen Versorgungszusagen sehr vorsichtig vorgegangen und Fallstricke vermieden werden. Denn [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 4) Schmaler Grad zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

Praxisbeispiel 2: In einem anderen Fall war es Zielsetzung des Gesellschafter-Geschäftsführers, die GmbH an den Nachfolger ohne die Pensionszusage als Belastung in der Bilanz zu übergeben. Auch hier erfolgtenzunächst eine Analyse der Zusage und eine rechtliche Stellungnahme sowie eine Strategieberatung zur innerbetrieblichen Versorgung des Gesellschafter-Geschäftsführers. Dabei kam heraus, daß eine angedachte Auslagerung der Pensionsverpflichtung auf [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 3) Schmaler Grad zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

In unserer Beilage der vorigen Woche hatten wir die häufig in der Praxis auftretenden Probleme bei meist schon vor Jahren oder gar Jahrzehnten erteilten Pensionszusagen an beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH aufgezeigt. Dies soll nun an Hand von zwei Praxisbeispielen weiter verdeutlicht werden. Praxisbeispiel 1: Ein Gesellschafter-Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens hatte von seiner GmbH 1992 eine [...]

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 2)

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 2)

Autor: Gerhard Schade

● Neue gesetzliche Regelungen Weiterhin gelten mit dem BMF Schreiben vom 06. September 2005 neue gesetzliche Regelungen zum Thema Verzicht/Teilverzicht auf zugesagte Leistungen an den Gesellschafter-Geschäftsführer.

Keine Kommentare

Die Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers (Teil 1) Schmaler Grad zwischen Altersvorsorge und Albtraum

Autor: Gerhard Schade

Schon immer interessiert die Versorgung des beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers durch die GmbH nicht nur ihn selbst, sondern auch im hohen Maß den Fiskus. Während der Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) bestrebt ist, eine seinem heutigen Lebensstandard adäquate Versorgung über die GmbH aufzubauen, versucht der Fiskus, ein möglichst hohes Steueraufkommen zu generieren. Deshalb werden an Versorgungen zugunsten eines Gesellschafter-Geschäftsführers hohe [...]

Keine Kommentare

Abgeltungssteuer auch nach 2008 optimierbar – Innovative Lösungen zur Vermögensanlage und Altersvorsorge (Teil III)

Autor: Gerhard Schade

3. steuerliche Behandlung von Variable Annuities Da es sich bei den Variable Annuities um private Rentenversicherungen handelt, greifen die in den § 20 und 22 EStG gefassten Regelungen für die Besteuerung von Lebens- und Rentenversicherungen. Im Versicherungsvertrag erfolgt keine Besteuerung der Zinsen-, Dividenden und Veräußerungsgewinne von Investmentfondsanteilen. Erst bei Entnahmen aus dem Vertrag werden Steuern [...]

Keine Kommentare

Abgeltungssteuer auch nach 2008 optimierbar – Innovative Lösungen zur Vermögensanlage und Altersvorsorge (Teil II)

Autor: Gerhard Schade

2. Steuerliche Aspekte bei Lebensversicherungen und privaten Leibrenten Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) brachte ab dem 01. Januar 2005 einschneidende Veränderungen bei der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen. Diese war eine Anforderung vom Bundesverfassungsgericht an die Bundesregierung. Insbesondere sollten damit Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung und Pensionen von Beamten steuerlich gleich behandelt werden. Gleichzeitig wurde die [...]

Keine Kommentare

Abgeltungssteuer auch nach 2008 optimierbar – Innovative Lösungen zur Vermögensanlage und Altersvorsorge (Teil I)

Autor: Gerhard Schade

Aufgrund der demografischen Verschiebung gewinnen Konzepte für die Entsparphase der Generation 50-plus an Bedeutung. Der Erlös aus dem Unternehmens- oder Praxisverkaufs und aus ausgezahlten Lebensversicherungen soll nicht nur künftig ertragreich steueroptimiert angelegt werden, sondern auch regelmäßig sichere und hohe Einnahmen bei ständiger Verfügbarkeit über das Vermögen bringen. Kapitalmarktbasierte Lösungen für den dritten Lebensabschnitt beschränkten sich [...]

Keine Kommentare